Windprojekt Neuengörs - Weede

Mit Windenergie unsere Dörfer entwickeln!

Was ist der aktuelle Stand?

Das Windprojekt hat sechs BImSch-Genehmigungen für 3,4 Megawatt-Windkraftanlagen erhalten und bereitet den Bau der Infrasturktur (Wege, Stellplätze und Kabeltrassen vor.

 

Der Bau der Infrastruktur wurde im Sommer 2016 durchgeführt. Der Bau der Fundamente wurde im Oktober abgeschlossen. Mit der Errichtung der sechs Windkraftanlagen wurde Anfang November 2016 begonnen. Die Inbetriebnahme und Stromeinspeisung wird für das erste Quartal 2017 erwartet.

Windprojekt N-W

Was geschah in den ersten Jahren des Projekts (2010 - 2015)?

Es fand ein Bürgerentscheid statt. Dabei stimmte eine Mehrheit der Bürger der Gemeinde Neuengörs dafür, die Möglichkeit der Windparkerweiterung zu nutzen.

Die Gemeindevertretungen Neuengörs und Weede haben sich einstimmig für den Bau von 6 weiteren Windenergieanlagen mit circa 3 MW Leistung ausgesprochen. Der Bebauungsplan wurde dementsprechend angepasst und genehmigt.

 

Parallel dazu haben mehrere Landwirte der Windprojekt GmbH und aus Region über 25 Hektar für Ausgleichsmaßnahmen zur Verfügung gestellt. Damit sollen in der Nähe des Windparks - z.B. durch umfangreiche Uferrandstreifen und Kleinbiotope - sowie im Travetal Agrarflächen ökologisch aufgewertet werden.

Nachdem wichtige Voraussetzungen geschaffen waren, beteiligte sich die Windprojekt N-W GmbH an einem großen Einkaufpool für Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein.

 

Für die Stromeinspeisung wurde zwischen Geschendorf und Strukdorf an der Hochspannungsleitung ein eigenes Umspannwerk errichtet, das bereits  betriebsbereit ist.

Windprojekt Neuengörs Weede

Was sind Kennzahlen des bestehenden Windparks?

In 2002 wurden 6 Windkraftanlagen mit je 1,5 MW Leistung errichtet. Dieser Windpark hat bislang jährlich circa 15 Mio. KW Strom erzeugt. Dabei gab es keine Abschaltungen wegen Netzüberlastungen in Neuengörs.

 

Die Gemeinde Neuengörs hat 2003 rund 150 T€ als Sonderbeitrag für den Gemeindehaushalt erhalten. Seit 2007 fließen jährlich über 40 T€ an Gewerbesteuern dem Gemeindehaushalt zu.

 

Die sechs zusätzlichen WEAs werden die Gewerbesteuerzahlungen für die Gemeinden, den Kreis SE und das Land S-H spürbar anheben. Durch die Winderträge erhöht sich zudem der Anteil, den die Gemeinde aus der Einkommenssteuer erhält, um über 15 T€ jährlich.

 

Für den neuen Windpark erwarten wir eine jährliche Stromerzeugung von 45 Mio. KWh, das entspricht dem Bedarf von 12.000 Haushalten.